Lebenslektionen und Reflektion – was würde ich meinem ein Jahr jüngeren Ich raten

Jetzt wird es persönlich. Meine Lebenslektion und Reflektion vom letzten Jahr und was ich meinem ein Jahr jüngeren Ich raten würde.

You gotta celebrate yourself, every minute, every day! Life is to celebrate and not to be negative.

 

 

Ich hatte Geburtstag und habe mir einen wunderschönen Tag gegönnt. Und was ich jedes Jahr zum Geburtstag mache ist mal einen Check-in und Reflektion zu machen. Für mein Wachstum und meine persönliche und spirituelle Weiterentwicklung.

 

Der erste Schritt ist, sich aktiv für sich Zeit zu nehmen und dafür zu entscheiden: ich arbeite nicht. Zugegebenermaßen musste ich eine Stunde am morgen meinen Handy Emailserver aufgrund von technischen Problemen anrufen, was mich minimal in den Wahnsinn getrieben hat).

 

Ich schenke mir Me-Time

Aber danach war me-time mit Yoga im Park, leckeres Frühstück im Cafe und bevor es dann mit den Freunden zum Picknick ging, bin ich in den Wald zum Waldbaden, hast du das schon mal gemacht? Ich liebe die Ruhe, die Verbindung, die imaginäre Decke, die kleinen Geräusche und den Frieden und dort ist auch für mich der richtige Ort zu Meditieren und zu Reflektieren.

 

Was bringt es? Aktive Reflektion lässt uns zum einen entdecken, was war, wie wir uns dabei gefühlt haben, was Fülle gebracht hat und was Energie geraubt hat, d.h. Bewusstsein zu schaffen, auch für Dinge, die positiv sind, die wir zum Beispiel oft vergessen, weil sich eine negative Decke über uns legt.

Zum anderen hilft es zu erkennen, was wir mehr im Leben haben möchten und was uns nicht mehr dient. Das brauchst du nicht nur zum Geburtstag machen, sondern auch mal gut zum Ende des Jahres oder wann du dich danach fühlst.

 

Was habe ich gemacht und meine Learnings daraus:

Visualisere und male dein letztes Jahr auf:

Ich habe einen Graphen gemalt (siehe Bild unten, als Beispiel für dich, es ist nicht mein persönlicher Happiness Graph), in welchem ich die Events, die mich beeinflusst haben aufgeschrieben habe, wie zum Beispiel mein Urlaub in Portugal, eine große Konferenz, die Bits & Pretzels mit Obama, auf der ich auch Speaker war, wichtige Begegnungen und Workshops, mein Indien Urlaub und dann (leider) auch Corona.

 

Danach habe ich jeweils Linien für die Phase entlang meiner Events aufgezeichnet. Zum Beispiel wie lief meine Gesundheit ab, mein Erfolg, meine Zufriedenheit, meine Leichtigkeit, innere Heilung. Du suchst du dir da deine wichtigen Faktoren aus.

Daraus erkennst du sehr schnell, welche Events dich in welcher Form beeinflusst haben. Und mit Events meine ich auch Ereignisse natürlich (Trennung, Streit, Hochzeit, neue Freunde…).

Vision, Reflektion, Geburtstag

Lebensgraph Beispiel

Als Nächstes habe ich mir meine Glaubenssätze angeschaut und meine Vision für das neue Jahr aufgemalt und aufgefrischt.

 

Im Fully Connected Podcast teile ich mit dir noch, welche Learnings ich aus diesem Jahr gezogen habe, die ich unbedingt jedem Menschen mitgeben möchte, um selbst zu wachsen, wieder in Selbstliebe zu kommen und dadurch kannst du dich teils auch selbst coachen.

 

Natürlich empfehle ich jedem, so wie ich es auch tue, sich bei einigen Themen Unterstützung (zum Beispiel beim Mind, Body Soul und Life Coaching in München oder per Zoom) zu holen, da man dann viel schneller vorankommt und unterbewusstes entdeckt.

 

 

Meine Learnings in Kurzform vom letzten Jahr:

 

  1. Ohne Gesundheit geht nichts. Sie ist die Basis für unser Tun und unsere Energie, die wir brauchen. Dont take it for granted. Mental und physisch. Mache etwas aktiv dafür, nicht erst, wenn du Schmerzen hast oder in ein Loch fällst.
  2. Surfe auf der Welle des Erfolgs. Viel ist passiert, genieß es, nimm die Energie mit, aber sei auch ok damit, dass du manchmal wieder hoch musst, um wieder surfen zu gehen.
  3. Nimm dir aktive Auszeiten. Mindestens ein Tag die Woche, aber besser zwei und dann Urlaube, die dich inspirieren, entspannen, bewegen und erleben lassen.
  4. Nimm dir Zeit für Heilungsthemen und Blockaden. Da diese oft erst mal unangenehme Emotionen bedeuten, beschäftigen wir uns heute oft nicht damit und schieben sie weg. Lösen tun sie sich damit nicht. Jede Lösung heißt: Heilung, Erlösung, Leichtigkeit und Loslassen von Ballast. Nimm dir Zeiten dafür, das habe ich auch gemacht, da ich auch Coaches habe.
  5. Du musst gar nichts! Du musst nichts tun, was die Gesellschaft vorgibt, deine Eltern, Instagram oder einem “Ideal” zu entsprechen. Vertraue dir, du bist einzigartig. Du kannst dich inspirieren lassen, aber du hast deine Schöpferkraft schon in dir.
  6. Mentoren/Believer. Halte Menschen, die an dich und deine Sache glauben nah an deinem Herzen. Du begegnest Menschen, die dir Türen öffnen, die deine größten Cheerleader sind. Keep them close. Danke an euch!!
  7. Umgib dich mit Menschen, die deinen Werten entsprechen. Freundschaften und Beziehungen verändern sich. Weil du dich veränderst. Loslassen bedeutet oft auch, den Raum für Neues zu öffnen und ich kann das selbst nur bestätigen. Ich habe so tolle neue (auch alte) Menschen in meinem Leben, mit denen ich Leichtigkeit, Freude, Leid und Tiefe teilen kann. Danke an euch von Herzen!
  8. Geben und alles kommt zurück. Unterstütze Projekte, Dinge, Menschen, die weniger haben. Wir leben im Privileg und können helfen.
  9. Glaubenssätze. Bewusstsein heißt Lösung. Werde dir bewusst über deine Gedanken und Emotionen. Sobald das passiert, kannst du nicht anders, als schon langsam in die Veränderung kommen. Vor allem, wenn du die positive Seite davon praktizierst. Willst du deine Glaubenssätze lösen, dann komm in den Workshop Free Yourself am 29.9. oder 25.10. INFOS HIER)
  10. Habe eine Vision und glaube an sie. Male dir auf, wie dein Leben, dein Tagesablauf, die Menschen um dich sein sollen. Was macht dich zufrieden? Bringe den Fokus darauf.

Welches Learning nimmst du für dich mit?

 

Und jetzt nochmal auf die Ohren für mehr Verständnis.

Hinterlasse mir auch gern eine 5 Sterne Bewertung auf Apple Podcasts und folge mir.

Als Geburtstagsgeschenk würde ich mich riesig freuen, wenn du den Podcast mit einer Person teilst und ihr mir auf Instagram @mindfulcoachingyoga_bypia folgt. Dann komme ich näher an meine Vision, euch alle zu unterstützen, damit jeder von uns zufriedener, kraftvoller und mit mehr Erfüllung leben kann.

 

Unterstützung für deinen Weg:

Gerade die ersten Schritte können sich wie ein verschlossenes Tor anfühlen, durch welches du nicht durchgehen kannst. Tiefe Überzeugungen sind oft so unbewusst konditioniert, dass ein alleiniges Erkennen oft schwer fällt. Möchtest du deine Selbstliebe ganzheitlich aufbauen? Dann hast du zwei Optionen, um dich wirklich für ein Leben mit dir zu entscheiden:

  1. Selbstliebe Coaching Workshop – Daten HIER
  2. Innere Kraft -Resilienz Training Dienstags oder Donnerstags ab Ende Sept Infos und Anmeldung HIER
  3. 1:1 Mindful Coaching/ Life Coaching München und Online- Entdeckungscoaching Termin in München oder per Zoom HIER und mehr Infos HIER
  4. Happiness und Selflove Yoga & Coaching Circle München 11.09. https://www.fyndery.de/muenchen/kurs/155/yoga-coaching-fuer-koerper-geist-happiness-circle/?ref=109

 

 

 

Wenn dir diese Übungen und Tipps gefallen, folge mir gerne auf meinen Kanälen auf Instagram, Facebook und Linkedin für mehr Input und ich freue mich natürlich sehr über eine 5-Sterne Bewertung und Follow auf itunes und Spotify.

Hier im Sunday Letter findest du außerdem Infos zum Mindfulness und Resilienz Online Seminar ab September: https://piabaur.de/news

Folge mir auf meinen sozialen Kanälen.

@mindfulcoachingyoga_bypia Facebook und Linkedin

Musiccredit: Jason Shaw Acoustic Meditation , freemusicarchive.org

 

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn hier:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin

Hinterlasse hier gern dein Kommentar